Geschichten

Das Unterwassermuseum bietet spektakuläre Skulpturen am Grund des Ozeans.

Pin
Send
Share
Send
Send


Globale Probleme sind für die meisten Menschen in der Regel von geringem Interesse. Aus diesem Grund glauben viele Künstler, Künstler, Schriftsteller und andere Vertreter kreativer Berufe, dass es ihre Pflicht ist, die Welt über Umweltprobleme zu informieren. Und obwohl in einigen Ländern Aktivisten Mülltrennung und Respekt für wild lebende Tiere erreicht haben, sprechen nur wenige über die Probleme des Ozeans, weil es "irgendwo da draußen" ist und was kann am Ende damit passieren?

Und genau das passiert mit ihm: Plastikverschmutzung, die heute fast jeder Mensch nutzt und als unnötig wegwirft. Kunststoff wird nicht recycelt - in den meisten Fällen fällt er nur ins Meer. Kreative Menschen sprechen über diese und andere Umweltfragen, und der Bildhauer Jason deCaires Taylor sollte zu ihnen gezählt werden.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am März 7, 2017, um 9:14 Uhr PST

Jason näherte sich den Umweltproblemen des Ozeans sehr, sehr ungewöhnlich. Er beschloss, ein Unterwassermuseum namens Atlantico zu errichten, in dem abenteuerlustige Touristen und Taucher mit spezieller Ausrüstung das Bild von zahlreichen Skulpturen, die „auf dem Meeresboden ertrunken“ waren, vor Augen sehen konnten. So wurden die Skulpturen unter Wasser gesetzt:

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Veröffentlichung von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 28. Dezember 2016 um 12:35 PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am Jan 8, 2017, um 5:43 Uhr PST

Die Skulpturen bestehen aus umweltfreundlichem Zement, der keine Schadstoffe ins Meer abgibt und langlebig ist. Ursprünglich wurden die Skulpturen für lange Zeit an Land „geboren“ und dann unter Wasser auf den Grund des Atlantischen Ozeans gebracht, wo sie sich in entzückende Installationen verwandelten, die zum Nachdenken anregten.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am März 19, 2017, um 9:28 Uhr PDT

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Veröffentlichung von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 4. Mai 2017 um 8:25 PDT

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Veröffentlichung von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 20. Dezember 2016 um 10:58 PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Veröffentlichung von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 10. Januar 2017 um 11:23 PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am 29. April 2017, um 7:45 Uhr PDT

Diese Installationen lassen Sie wirklich darüber nachdenken, wie gleichgültig ein Mensch gegenüber der Natur ist, was nicht gewürdigt werden sollte. Schließlich gibt es andere, viel wichtigere Dinge: Arbeiten, Lernen, Ausruhen ...

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am August 23, 2017, um 8:47 Uhr PDT

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 20. Februar 2018, 06:02 Uhr PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am Januar 8, 2019, um 11:01 Uhr PST

In einer Atmosphäre der Stille, der Ruhe, der Abwesenheit der üblichen Schwerkraft und des Lichts können Touristen die Skulpturen im Detail untersuchen und mit ihren Gedanken über das, was sie sehen, allein gelassen werden. Und sie sehen sehr, sehr viel. Besonders eindrucksvoll ist die riesige Installation "Point of no return", in der eine große Anzahl von "Zementleuten" geschickt wird, um ihre eigenen Geschäfte zu tätigen, alle die Augen geschlossen haben und jeder nur mit sich selbst beschäftigt ist und es ihnen egal ist, was um sie herum passiert. Jemand macht Fotos, jemand liest ein Buch, jemand macht ein Selfie, jemand kommuniziert mit einem Freund ...

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Veröffentlichung von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 5. März 2017 um 12:49 Uhr PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am Januar 16, 2017, um 1:34 Uhr PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 27. Dezember 2016, 02:25 Uhr PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 03.02.2017, 02:01 Uhr PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 4. Dezember 2017, 08:21 Uhr PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 2. Januar 2018 um 10:44 PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 31. August 2018, 06:37 Uhr PDT

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 23. Januar 2019 um 11:25 PST

Installationen stehen für sich und symbolisieren Unternehmen bzw. deren Eigentümer. Zementskulpturen zeigen, wie nachlässig Unternehmen gegenüber der Natur sind, indem sie zu viel davon wegnehmen und zu wenig weggeben. Diese und viele andere Werke des Bildhauers leisten einen großen Beitrag zum Weltproblem und erregen auf ungewöhnliche und wirksame Weise die öffentliche Aufmerksamkeit.

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Gepostet von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) am Januar 25, 2017, um 6:13 Uhr PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Veröffentlichung von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 27. Januar 2017 um 10:38 PST

Diesen Beitrag auf Instagram anzeigen

Veröffentlichung von Jason Decaires Taylor (@jasondecairestaylor) 19 Feb 2017 um 12:14 PST

Pin
Send
Share
Send
Send